Myanmar (Burma)

In Myanmar hat die Arche engen Kontakt zu einer Gemeindebewegung mit zurzeit 48 Kirchen in vielen Städten und Dörfern des Landes.

Die Bibelschule dieser Gemeinden befindet sich in der ehemaligen Hauptstadt Rangun. Dort sind bereits viele Männer und Frauen zum Dienst für das Reich Gottes ausgebildet worden. Da die meisten
Menschen in Myanmar sehr arm sind, ist es ihnen nicht möglich, die Kosten für das Studium selbst zu tragen. Damit sie dennoch die Schule besuchen können, unterstützt die Arche monatlich 20 Bibelschüler im Rahmen einer Patenschaft. Viele von ihnen dienen nachfolgend als Gemeindegründer und Pastoren im ganzen Land oder sie beginnen eine christliche Vorschule in Gegenden, in denen sich sonst oftmals niemand um die verwahrlosten Kinder kümmert. Durch diesen Dienst an den Kleinsten entstehen Kontakte zu Eltern und Familien, die so mit dem Evangelium erreicht werden können.

Neben der Bibelschulausbildung beteiligt sich die Arche auch an der Finanzierung der Vorschulprojekte sowie aktuell am Bau einer neuen Kirche mit angeschlossener Vorschule im Rahmen eines Gemeindegründungsprojekts.

Humanitäre Hilfsaktionen der Partnergemeinden in Myanmar werden ebenfalls von der Arche unterstützt - wie beispielsweise vor einigen Jahren, als der schreckliche Wirbelsturm Nargis mehr als 84.000 Menschen das Leben kostete und viele Hunderttausende obdachlos zurückließ.